Generalprobe für den ersten Monatsbecher

0
412

Morgen findet unser erster Monatsbecher statt und da wir die Woche über natürlich nicht auf den Platz gekommen sind, haben wir heute nochmal eine Runde gedreht. Nach 9 Löchern wäre sie fast ins Wasser gefallen. Aber zum Glück wurde der Regen nicht noch schlimmer.

Viel wichtiger ist aber, dass ich scheinbar doch noch Golf spielen kann. Ich kann es immer noch nicht fassen und „nerve“ meine Frau wahrscheinlich schon den ganzen Nachmittag mit den Worten „Mensch, was war ich heute gut“. Aber es stimmt ! So eine Runde, wie heute habe ich schon lange nicht mehr gespielt – ganz lange. Es fing ganz normal an. Erstmal ein Bogey, dann ein Par, ein Bogey und ein Doppel Bogey (ich hasse Loch 4).

Dann wurde es bereits deutlich besser, gute Abschläge und ein besonders kurzes Spiel haben mir auf Bahn 5 und 6 zu einem Par verholfen. An Bahn 7, einem Par 3 habe ich dann einen grausamen Abschlag gehabt, lag nach zwei Schlägen immer noch nicht auf dem Grün und konnte doch noch eine 4 retten.

Nachdem ich Bahn 8 mit einer nicht genutzten Birdie-Chance und Bahn 9 auch noch Par gespielt habe, lag ich nach 9 Löchern 5 über Par und hatte bereits 22 Netto-Punkte. Nun folgten drei weitere Pars, wobei ich an Bahn 11 wieder eine Birdie-Chance vergeben hatte. Natürlich kam kam nun, was kommen muss, wenn man ständig seine Punkte zusammenrechnet. Auf dem Weg zu Bahn 13 prahlte erzählte ich noch von 7 Punkten, die ich bis jetzt besser lag (immer noch 5 über Par).

Und dann passierte es, der Abschlag an Bahn 14 ging links ins aus und der nächste Ball rechts in dicke Semi-Rough. Das Grün war eigentlich nicht zu erreichen, so dass ich natürlich im Bunker landete und das Loch mit einer 7 beendete. Das Triple-Bogey kostete mich zwei Nettopunkte und brachte mich auf 8 über Par. Nun folgten zwei Bogeys, bei denen ich wenigstens keine Punkte verloren habe.

Auf Bahn 16 hatte ich mich dann wieder gefangen und spielte ein weiteres Par. Das nächste Par 3 brachte mir wieder eine kleine Birdie-Chance, die auch diesmal nicht nutzen konnte. Schließlich spielte ich Bahn 18 auch noch Par und beendete die Runde mit 43 Nettopunkten und 10 über Par. Dies war tatsächlich einer meiner besten Runden und ich weiß gar nicht, wie mir geschah (wahrscheinlich wie Alex Cejka am Donnerstag 😉 ).

Nun bin ich natürlich hoch motiviert für das morgige Turnier. Vielleicht hat der Abwärtstrend nun endlich ein Ende gefunden. Ein wenig zu denken macht mir nur, dass man ja eigentlich eine schlechte Generalprobe hinlegen sollte, damit das eigentliche Ereignis gut funktioniert. Aber davon lasse ich mein Glücksgefühl nicht trüben.

Morgen werde ich auf  jeden Fall berichten, wie es denn gelaufen ist. Ich hoffe nur, dass der 9-jährige Knirps von meinem Vorstandskollegen mich nicht völlig fertig macht. Dieser Junge ist einfach unglaublich und hat bereits ein Handicap von 13,4, also 3 Schläge besser als ich.

Kommentieren Sie den Artikel