Golf-Fernmitgliedschaften im großen Vergleichstest (Teil4)

0
857

Mit dem heutigen Teil des großen Vergleichstest von Fernmitgliedschaften werden vorerst die letzten Anbieter kurz dargestellt. In einem finalen Artikel werde ich dann nochmals ein Gesamtfazit zusammen stellen und die besten Anbieter für die unterschiedlichsten Anforderungen zusammen fassen.

In der letzten Runde werden folgende Anbieter von Golf Fernmitgliedschaften vorgestellt:

takeGolf / easyGolf

takeGolf und easyGolf sind wieder mal zwei Marken eines Anbieters. Bei takeGolf wird die Mitgliedschaft im Rahmen einer jährlichen Zahlung angeboten. Die Marke easyGolf hingegen bietet die Mitgliedschaft in Form einer monatlichen Zahlung oder per Jahresbeitrag an.

Beide Internetseiten sind relativ einfach gehalten und stellen die wichtigsten Infos zur Mitgliedschaft dar. Beide Seiten verfügen auch über eine FAQ-Seite, die etwas versteckt unter dem Menüpunkt „Service“ zu finden ist. Etwas unschön ist auch, dass in dem Online Formular die AGBs per Haken anerkannt werden müssen, allerdings kein direkter Link auf die AGBs eingebaut ist.

Die Angebote von easyGolf und takeGolf sehen wie folgt aus:

  • Preis für die Mitgliedschaft pro Jahr und Person
    Einzelmitgliedschaft: 189,-€ (takeGolf) / 21,-€/Monat oder 249,-€ (easyGolf)
    Partnermitgliedschaft: 179,-€ (takeGolf) / 20,-€/Monat oder 240,-€ (easyGolf)
    Schüler / Studenten: 139,-€ (takeGolf) /  ?/Monat oder 189,-€ (easyGolf)
  • Umfang der Leistungen bzw. Zusatzleistungen
    Standard Leistungsumfang
  • Wird eine DGV-Karte mit Silber- oder sogar Gold-Kennzeichnung angeboten?
    Keine konkrete Info. Abhängig vom Golfclub.
  • Werden die Golfplätze angegeben, für die man eine Mitgliedschaft erhalten kann?
    Nein
  • Anzahl der angebotenen Golfplätze
    Keine Angabe
  • Besteht eine Auswahlmöglichkeit?
    Nein
  • Kündigungs- bzw. sonstige Vertragsbedingungen
    3 Monate zum Jahresende.

Fazit:

Die Preise von takeGolf befinden sich im Durchschnitt der üblichen Fernmitgliedschaftsangebote. Warum die Konditionen bei easyGolf deutlich höher sind als bei takeGolf kann ich nicht nachvollziehen. Scheinbar ist es auch nicht möglich als Schüler/Student bei easyGolf eine monatliche Zahlung zu vereinbaren. Hierzu findet man nämlich keinerlei Infos. Mal abgesehen davon ist die Mitgliedschaft bei easyGolf auch viel zu teuer.

JetztGolfen

JetztGolfen scheint ein Angebot von Karstadt zu sein. Auch wenn dies nicht direkt erkennbar ist, bietet Karstadt – ähnlich wie Vodafone – scheinbar in Verbdindung mit der Clubhasu AG eine Golf Fernmitgliedschaft an.Im Impressum der Internetseite findet man Karstadt als Betreiber der Seite. Das Angebot der Fernmitgliedschaft kommt aber scheinbar von der Online Golf Service GmbH, die scheinbar wieder ein Unternehmen der Clubhaus AG ist.

Die entsprechende Internetseite ist sehr übersichtlich und bietet nur minimale Informationen. Noch weniger geht eigentlich fast gar nicht. Dafür ist die Mitgliedschaft recht günstig.

  • Preis für die Mitgliedschaft pro Jahr und Person
    Einzelmitgliedschaft: 120,-€
    Verbandsabgaben: 35,-€
  • Umfang der Leistungen
    Standard Leistungsumfang
  • Wird eine DGV-Karte mit Silber- oder sogar Gold-Kennzeichnung angeboten?
    Abhängig vom Golfclub.
  • Werden die Golfplätze angegeben, für die man eine Mitgliedschaft erhalten kann?
    Ja (Im Antragsformular)
  • Anzahl der angebotenen Golfplätze
    5
  • Besteht eine Auswahlmöglichkeit?
    Nein
  • Kündigungs- bzw. sonstige Vertragsbedingungen
    3 Monate zum Jahresende.

Fazit:

Das Angebot der OGS gehört mit zu den günstigsten Angeboten. Interessant ist es schon, dass dieses Angebot deutlich günstiger ist, als eine Fernmitgliedschaft direkt bei der Clubhaus AG, die ich in Teil2 meines Vergleichstest vorgestellt hatte.

Golfclub am Nationalpark Bayerischer Wald

Mit den beiden letzten Anbietern habe ich noch zwei Betreiber von Golfanlagen aufgenommen, die durchaus interessante Fernmitgliedschaften anbieten. Insbesondere der Bayerische Wald dürfte eine interessante Urlaubsregion sein. Damit besteht grundsätzlich die Möglichkeit, dass man hier auch mal einen Golfurlaub verbringt. Der Golfclub am Nationalpark Bayerischer Wald hat für Golfer, für die ein solcher Urlaub in Frage kommt, ein paar interessante Fernmitgliedschafts-Angebote.

Die Angebote für die Fernmitgliedschaft findet man auf der gut gestalteten Internetseite des Golfclubs im Bereich „Preise“. Hier werden 3 verschiedene Modell angeboten. Gültig sind diese Angebote für alle Golfer, die nicht im Raum Donau-Inn wohnen (100 km entfernt vom Golfclub).

Die Angebot sehen wie folgt aus:

  • Fernmitgliedschaft ohne Spielrecht (Leistungen einer üblichen Fernmitgliedschaft)
    • Einzelmitgliedschaft: 199,-€ / Person
    • Partnermitgliedschaft: 174,50€ / Person
  • Fernmitgliedschaft inkl. 12 Greenfee (Nutzung der Driving ohne Einschränkung)
    • Einzelmitgliedschaft: 299,-€ / Person
    • Partnermitgliedschaft: 269,50€ / Person
  • Fernmitgliedschaft mit vollem Spielrecht
    • Einzelmitgliedschaft: 450,-€ / Person
    • Partnermitgliedschaft: 375,-€ / Person

Fazit:

Die eigentliche Fernmitgliedschaft ist sicherlich nicht besonders günstig. Wie Eingangs schon erwähnt, ist aber das Modell mit den 12 Greenfees durchaus interessant. Je nachdem, wie viele Greenfees man in einem Jahr nutzen würde, desto günstiger wird das Angebot. Unter Woche kostet das Greenfee auf dem 18 Lochplatz aktuell 55,-€.

Das dritte Modell mit der unbeschränkten Spielberechtigung ist dagegen wahrscheinlich wieder uninteressant, da man in der Regel den Betrag innerhalb eines Jahres als Fernmitglied nicht abspielen wird.

Fernmitgliedschaft Auel

Das letzte Angebot kommt von der Robert Hoppe Golfsport KG. Der Betreiber betreibt einen 18-Lochplatz und einen 9-Lochplatz der vom Golfclub Schloss Auel e.V. als 27-Lochplatz genutzt wird. Der 9-Loch Golfplatz wird von dem Betreiber auch für Fernmitgliedschaften genutzt. Zur Fernmitgliedschaft gehört damit ein volles Spielrecht auf dem 9-Loch Platz. Die Golfanlage liegt im Köln-Bonner Raum und dürfte damit auch für einige Golfer aus dem Umland interessant sein. Auch hier gilt, dass man 100km vom Golfplatz weg wohnen muss.

Für das Angebot der Fernmitgliedschaft gibt es einen eigenen Internetauftritt, der über alle Fragestellungen informiert.

Das Angebot sieht wie folgt aus:

  • Preis für die Mitgliedschaft pro Jahr und Person
    Einzelmitgliedschaft: 199,-€
    Verbandsgebühren: 35,-€
  • Umfang der Leistungen bzw. Zusatzleistungen
    Volles Spielrecht auf dem 9-Loch Platz
    2 Greenfees für den 18-Loch Platz
    Ermäßigtes Greenfee für den 18-Loch Platz
  • Wird eine DGV-Karte mit Silber- oder sogar Gold-Kennzeichnung angeboten?
    Meines Wissens kann man eine Karte mit Silber Kennzeichnung erhalten
  • Werden die Golfplätze angegeben, für die man eine Mitgliedschaft erhalten kann?
    Ja, der eigene 9-Loch Platz
  • Anzahl der angebotenen Golfplätze
    1
  • Besteht eine Auswahlmöglichkeit?
    Nein
  • Kündigungs- bzw. sonstige Vertragsbedingungen
    3 Monate zum Jahresende.

Fazit:

Das Angebot der Robert Hoppe Golfsport KG ist wieder für Golfer günstig, die Gelegenheit haben,  häufiger auf dem Platz zu spielen. Die Zugabe des 18-Loch Greenfees könnte man auch gut für einen Wochend Trip in die Kölner Gegend verwenden. Vielleicht ist man ja beruflich öfter in der Kölner Gegend. Für eine 9-Loch Runde ist dann bestimmt öfter mal Zeit.

 

Kommentieren Sie den Artikel