Tag 2 unserer Mallorca Golfreise – Golfclub Maioris

3
1280

Nachdem wir am Samstag eine schöne Runde auf dem sehr hügeligen Golfplatz Bendinat gespielt haben, hatten wir uns für den Sonntag mit dem Golfplatz Maioris einen etwas flacheren Platz ausgesucht. Schließlich müssen wir nach der Winterpause auch mal wieder etwas für unsere Kondition tun ;-). Wobei der Platz ausgerechnet auf den letzten Bahnen dann doch etwas hügeliger wird, als man es zunächst erwarten würde.

P1100602.JPG

Der Platz liegt etwa 15 Minuten von Palma entfernt und hat ein durchaus abwechslungsreiches Design. Bäume, Wasser, große Bunker und zahlreiche Doglegs sorgen dafür, dass es hier nicht langweilig wird. Vor der Beginn der Runde haben wir erst einmal die Range genutzt, die idealerweise direkt an Bahn 1 liegt. Meine Eisen flogen heute – jedenfalls auf der Range – auch schon etwas besser, auf dem Platz sah das Ergebnis aber immer noch nicht optimal aus.

Da unsere Mitspieler nicht kamen, konnten wir unsere Golfrunde dann zu zweit bestreiten. Der Marshal war zwar nicht sehr glücklich darüber, da lauter 4er Flights unterwegs waren und er fürchtete, dass wir ständig auflaufen. Ich nutze diese Möglichkeit jedoch gerne, meine Fotos in Ruhe machen zu können. Daher stört uns gerade im Urlaub auch eine etwas längere Runde eher selten.

P1100604.JPG

Der Platz war in recht gutem Zustand. Die Fairways waren nicht so trocken, wie im letzten Jahr. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass die Bälle auf diesem Platz deutlich länger ausrollen. Auf Grund der vielen Doglegs, die man nicht immer optimal abkürzen kann, ist das nicht immer von Vorteil. Lediglich die Bunker hätten etwas mehr Sand vertragen.

Auch die oft erhöhten Grüns ließen sich in diesem Jahr besser anspielen. Das Putten – an das wir uns auch noch nicht so richtig gewöhnt hatten – war aber wieder mal einen ziemliche Herausforderung. Irgendwie haben die Grüns viele – teilweise versteckte – Breaks. Jedenfalls war das unserer Eindruck.

P1100617.JPG

Der Platz bietet zwar nicht unbedingt die spektakulärsten Bahnen oder Aussichten, dürfte aber für jedes Handicap eine interessante Herausforderung sein. Bereits die ersten Bahnen haben zeigen, dass man sich hier durchaus ein wenig konzentrieren muss und seine Schläge mit etwas Strategie planen sollte. An der 1 liegt auf der rechten Seite das Wasserhindernis der Bahn 4, welches aber eigentlich nicht wirklich ins Spiel kommt.

Beim 2. Abschlag muss man sich Gedanken machen, wie man den Baum – der sich mitten auf dem Fairway befindet – bewältigen möchte. Nach einem etwas einfacheren Par 3 folgt dann ein spannendes Par 5. Longhitter könnten hier in die Versuchung kommen, das Grün in 2 Schlägen zu erreichen. Hierzu müsste man aber das erste Dogleg richtig abkürzen und dann mit einem weiteren Holzschlag versuchen, das sehr schmale Inselgrün zu treffen. Eine etwas strategischere Variante ist hier aber sicher vielversprechender.

P1100640.JPG

So ähnlich geht es dann auf dem Platz auch immer weiter. Immer wieder kommt man in die Verlegenheit, einen etwas offensiveren Schlag zu machen, was dem Ergebnis dann aber nicht immer gut tut.

Leider mussten wir an diesem Tag unser Spiel an der Bahn 16 unterbrechen, da ein Gewitter aufzog. Glücklicherweise lag das Grün direkt in der Nähe des Clubhauses. Ausgerechnet auf dieser Bahn sind wir dann auch ordentlich nass geworden. Trotzdem war es eine sehr schöne Runde und Maioris werden wir wahrscheinlich auch bei unseren nächsten Urlauben auf die Liste unserer bevorzugten Golfplätze aufnehmen.

P1100601.JPGP1100602.JPG
P1100603.JPGP1100604.JPG
P1100607.JPGP1100610.JPGP1100611.JPGP1100612.JPGP1100615.JPGP1100617.JPGP1100618.JPG
P1100620.JPGP1100622.JPGP1100623.JPGP1100624.JPGP1100625.JPG
P1100634.JPGP1100626.JPGP1100631.JPGP1100632.JPGP1100638.JPGP1100640.JPG
P1100641.JPG
P1100646.JPGP1100648.JPGP1100649.JPGP1100650.JPGP1100651.JPG

3 Kommentare

  1. Hallo, darf ich fragen, wann du genau dort warst. Der Beitrag wurde ja erst vor ein paar Tagen veröffentlicht, aber auf den Fotos sieht es ein bisschen düster aus. Ich bin am überlegen, ob ich nicht nach Österreich düse. Dort haben die auch schon 19 Grad. Dann muss man nicht in den Flieger steigen. Angebote machen dort direkt die Hotels tolle. Dieses habe ich gefunden: http://www.gaestehaus-rottenspacher.at/13-kaiserwinkl-golfwoche-das-erwartet-sie/. Im Blogbeitrag steht zwar nur etwas von Juni, aber in den Angeboten findet man dann (nachdem man die ganzen Wanderangebote runterscrollt) auch schon Angebote für jetzt. Kennst du dich in Tirol beim Golfen aus? Die schreiben, es gibt drei Plätze in der Nähe. Oder meinst du der Flug zahlt sich immer aus? Wie hast du das mit dem Equipment im Flieger gemacht? Ist das stressig? LG Lydia

    • Wir waren in der letzten Märzwoche auf Mallorca. Zu der Zeit sind wir eigentlich immer dort. Bei einem Aufenthalt von einer Woche kann man natürlich nie genau sagen, wie das Wetter wird. Die Temperaturen sind aber in der Regel immer ganz in Ordnung. Mit etwas Regen muss man allerdings auch rechnen. In diesem Jahr war es zwar oft bewölkt, geregnet hat es aber – bis auf zwei Tage – nur Nachts. Im Moment ist das Wetter aber schin deutlich besser.

      Das Golfgepäck nehmen wir auf unseren Reisen eigentlich immer mit. Bei Flugreisen nutzen wir allerdings meist Airberlin. Hier lohnt sich dann der Kauf einer Service Karte für 119,-€. Dann ist das Gepäck, Sitzplatzreservierung und Kosten für Vorabend Check-In enthalten. Mein Bruder hat in letzter Zeit aber auch schon öfter gute Erfahrungen mit Leihschlägern gemacht, die immer häufiger direkt am Flughafen zu finden sind.

      Die Tiroler Gegend kenne ich leider noch nicht. Aber Golfen in den Bergen ist immer sehr schön. In den letzten Jahren waren wir in Kärnten, was uns immer sehr gut gefallen hat. Wobei wir hier im letzten Jahr mit dem Wetter massive Probleme hatten.

      • Hi Jual01, super vielen Dank für die Antwort – vor allem den Airberlin-Tipp. Wir werden jetzt erstmal Tirol ausprobieren. Haben heute gebucht, da hat es gerade rund 20 Grad – Webcam sieht auch gut aus. Bin gespannt….

Kommentieren Sie den Artikel