Der Versuch eines Schlägerkaufs

1
793

Vor etwa vier Wochen wollte sich meine Frau einen Ping G10 Hybrid Schläger mit 18 Grad kaufen. Leider war bei eBay nichts zu bekommen. Also haben wir uns in ein großes Kaufhaus mit Golfabteilung aufgemacht.

Meine Frau hatte noch einen Geschenkgutschein und einen Rabatt-Coupon, so dass sie sehr günstig an den Schläger  gekommen wäre. Leider scheint es nun bei dem „wäre“ zu bleiben.

Man hatte zwar angekündigt, dass die Lieferzeit drei bis vier Wochen dauern könnte. Da meine Frau den Schläger nun aber noch vor unserem Urlaub gerne abgeholt hätte, rief sie letzte Woche im Kaufhaus an.

Hierbei stellte sich dann heraus, dass der Schläger bereits seit ca. dem 30. Juli im Lager sein sollte. Warum der Schläger noch nicht zum Verkauf gesendet wurde, war dem Mitarbeiter ein Rätsel. Da aber im Lager niemand mehr erreichbar war, wurde meine Frau auf den nächsten Tag vertröstet.

Am Freitag haben wir dann den Rückruf erhalten,  dass der Schläger tatsächlich im Lager sei und man ihn in den nächsten zwei bis drei Tagen erwarten würde.

Nach weiteren Telefonaten am Montag und heute scheint es so zu sein, dass der Schläger verschollen ist. Bei dem Kaufhaus gibt es scheinbar zwei Lager, die gerade auch noch umstrukturiert werden.

Mittlerweile scheint es auch nicht mehr sicher zu sein, in welchem von den beiden Lagern der Schläger sein könnte. Heute hat meine Frau dann nochmals mit dem Chef der Abteilung telefoniert. Dieser hat sich vielmals entschuldigt und wird am Mittwoch nochmals versuchen, den Schläger ausfindig zu machen.

Daher scheint alles auf eine Neubestellung hinaus zu laufen. Aber dies bedeutet nochmals eine längere Lieferzeit, da der Schläger bei Ping im Moment wohl nicht verfügbar ist.

Das meine Frau nicht sehr erfreut über die Aktion ist, kann man sich vorstellen. Mittlerweile verzichtet sie auch lieber auf den Schläger und wird sich wohl das Geld wieder holen (ja bezahlt war der Schläger schon, wegen des Rabatt-Coupons).

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel