Kaede Golfbälle getestet – Nicht nur ein tolles Design

0
980
Kaede Golfbälle im Test

von dem Shop Golfball-Uhu habe ich freundlicherweise mal wieder sehr interessante Golfbälle für einen Test erhalten. In diesem Fall handelt es sich um die Golfbälle der japanischen Firma Kaede. Die Besonderheit an diesen Bällen ist ihr Dimple-Design. Erstmals wurde ein Design in Form eines Ahorn-Blatts verwendet. Dieses Design sieht nicht nur besonders gut aus, sondern soll auch für einen deutlich niedrigeren Luftwiderstand sorgen. Dies wiederum soll dem Spieler dieser Bälle zu etwas mehr Länge verhelfen.

Das Ahorn-Design – welches von einigen Mitspielers immer wieder mal auch mit einer deutschen Automarke in Verbindung gebracht wurde – verleiht dem Golfball ein wohl einzigartiges aussehen, welches überall auffällt und für äußerst positives Feedback sorgt. Als ich die Golfbälle ausgepackt und meiner Frau gezeigt hatte, gab es regelrechte Begeisterungsrufe. Direkt wurde mir mitgeteilt, dass ich nur eine geringe Anzahl an Testobjekten nutzen durfte, da dies ja wohl in erster Linie „Damenbälle“ seien ;-).

Golfball-Tests finde ich immer ein wenig schwierig, da es auch immer um den persönlichen Eindruck und das Spielgefühl geht. Darüber hinaus hängen die Testerfahrungen auch immer von der eigenen Spielform statt. Dies musste ich auch beim Test der Bälle feststellen. Nach der mehrmonatigen Winterpause musste ich erst einmal wieder in Schwung kommen. Hinzu kam, dass ich aktuell nicht mit meinen gewohnten Schlägern spielen konnte, sonder auf einen etwa 12 Jahre alten Satz zurück greifen musste.

Technische Merkmale der getesten Kaede Golfbälle

Schauen wir uns nun aber erst einmal die trockenen Fakten der beiden von mir getesten Bälle an. Zur Verfügung standen mir einmal die Version Kaede Fly Soft Distance und der Kaede Pro Soft Distance.

Bei den Kaede Pro Soft Distance Golfbällen handelt es sich um 3-Piece Bälle mit einer 95er Kompression und einer weichen Außenschale. Sie sollen einen mittleren bis hohen Spin haben und eine mittlere Flughöhe erzielen. Geeignet sind sie für durchschnittliche bis gute Amateure. Laut Hersteller sollen sie eine softes Gefühl vermitteln und ein gutes Putting-Gefühl verleihen.

Die Kaede Fly Soft Distance Golfbälle haben einen 2-Piece Aufbau bei einer Kompression von 90 und einer weichen Ionomer-Schale. Sie sollen einen hohen Spin erzeugen, haben eine mittlere Flugbahn und sollen ein softes Gefühl vermitteln. Geeignet sind sie für Spieler mit einer Schlägerkopfgeschwindigkeit von 125-160km/h und decken damit grundsätzlich eine ähnliche Kategorie, wie die Pro Soft Bälle ab.

Kaede Golfbälle im Test

Praktische Erfahrungen mit den Golfbällen von Kaede

Die ersten Tests der Golfbälle waren zunächst ein wenig ernüchternd. Wie oben bereits erwähnt lag dies wohl in erster Linie auch daran, dass ich die Bälle nur selten sauber getroffen hatte und das Wetter noch nicht so berauschend war. Vom Gefühl her hatten sowohl meine Frau als auch ich den Eindruck, dass sich die Bäller härter anfühlten als es die technischen Daten erwarten lassen.

Einen umfangreichen Test habe ich dann allerdings am Osterwochenende durchführen können. Mein Schwung war schon wieder deutlich besser und das Wetter und die Platzverhältnisse waren auch ausgezeichnet. Schon stellten sich die erwarteten Ergebnisse auch bei den Kaede Golfbällen ein. Es ist zwar immer schwer, festzustellen ob die erzielten Ergebnisse auf den Eigenschaften des Balls beruhen oder ob die besseren Treffmomente bzw. das warme Wetter ausschlaggebend waren. Beim langen Spiel haben mir insbesondere die Pro Distance Bälle gut gefallen. Das Gefühl am Schlägerblatt war zwar für mich persönlich nicht optimal aber die erzielten Längen konnten sich wirklich sehen lassen und haben mich teilweise ziemlich beeindruckt. Vielleicht ist ja tatsächlich etwas dran an dem Dimple-Design, welches für ca. 18% weniger Luftwiderstand sorgen soll.

Meine Frau ist mit den Pro Distance Bällen allerdings nicht so glücklich gewesen. Sowohl vom Gefühl als auch von den Ergebnissen hat ihr dieser Ball nicht so gelegen. Dies kann sicherlich auch mit ihrer durchschnittlichen Schlägerkopfgeschwindigkeit zusammen hängen, der wahrscheinlich eher im unteren durchschnittlichen Bereich liegt. Anders sah es bei den Kaede Fly Bällen aus. Mit denen hatte sie schon deutlich mehr Spaß, wobei auch diese Bälle nicht an ihre aktuellen Vision-Lieblingsbälle heran kamen.

Neben der Länge, die mit einem Golfball erzielt werden kann ist aber – gerade für bessere Spieler – auch das Gefühl beim kurzen Spiel interessant. Beim Chippen konnte ich bei beiden Bällen keine wesentliche Besonderheit feststellen und fühlten sich für mich auch ähnlich gut an. Etwas negativ sind sowohl meiner Frau als auch mir jedoch die Putt-Eigenschaften aufgefallen. Beim Rollverhalten – welches bei unseren aktuell sehr langsamen und holprigen Grüns nicht wirklich bewertet werden konnte – waren keine Besonderheiten festzustellen. Anders verhielt es sich beim Gefühl im Treffmoment. Beide Bälle fühlen sich etwas härter an, was aber teilweise auch am Klang liegen kann. Auch hier haben mir die Pro Distance Bälle noch ein wenig besser gefallen. Insgesamt war das Putt-Gefühl aber nicht optimal.

Für unser Osterscramble habe ich dann die Bälle auch mal markiert. Zunächst war ich der Meinung, dass gerade die bunten Bälle nicht wirklich für entsprechende Markierungen geeignet sind. Seit einiger Zeit verwende ich eine kleine „Zentrifuge“ mit der der Ball bezüglich seines optimalen Schwerpunkts ausgerichtet wird und man diesen dann mit einer entsprechenden Linie markieren kann. Die Markierungen waren dann aber doch besser zu sehen, als ich dieses erwartet hatte. Die helleren Designs eignen sich für solche Zwecke aber grundsätzlich besser.

Kaede Golfbälle mit Markierung

Fazit

Die getesteten Kaede Golfbälle sind in erster Linie ein Hingucker und fallen überall direkt positiv auf. Zitat meiner Frau: „ich habe noch nie schönere Golfbälle gesehen“ und wir haben schon einige interessante Golfball-Designs testen dürfen.

Die Bälle eignen sich aus meiner Sicht tatsächlich in erster Linie für Spieler mit mittleren und höheren Handicaps, die gerne auch etwas mehr Länge vertragen können. Für Spieler mit etwas niedrigerer Schlägerkopfgeschwindigkeit scheinen die 2-Piece Bälle Kaede Fly wahrscheinlich etwas besser geeignet zu sein.

Einziger Wehrmutstropfen bei den Bällen ist allerdings der relativ hohe Preis. Daher werden sie wohl eher als „Turnierbälle“ zum Einsatz kommen. Ausgezeichnet geeignet sind sie aus meiner Sicht aber zum Beispiel als Geschenk oder auch als Turnierpreis. Hier freut man sich bestimmt über so ausgefallene Balldesigns, die man sonst nicht vorfindet.

Sofern mir meine Frau noch ein paar Kaede Bälle überlässt werde ich diese natürlich auch noch weiter testen und mit meinen neuen Schlägern, die bald fertig sein sollen nochmals genauer mit anderen Bällen vergleichen. Entsprechende Erfahrungen werde ich dann ggf. hier nochmals ergänzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here