Wie kleide ich mich auf dem Golfplatz, um nicht gegen die Etikette zu verstoßen?

5
2219
Mallorca: Golfplatz Alcanada mit Blick aufs Meer und den Leuchtturm

Die sogenannte „Golf Etikette“ bezeichnet im Golfsport quasi die Benimmregeln auf dem Platz. Sämtliche Verhaltensregeln sind in der Etikette festgehalten, welche für mehr Sicherheit, einen optimalen Spielfluss und Fairplay auf dem Golfgelände sorgen sollen. Zudem dienen die Regeln der Etikette auch zur Schonung und Erhaltung des Golfplatzes.

Generell gilt, es ist wünschenswert sich auf dem Golfplatz an die Etikette zu halten, es hat jedoch keine Strafe zu Folge, wenn man dies nicht tut. Jedoch kann etwa ein Platzverweis verhängt werden, wenn ein Spieler wiederholt gegen die Golf Etikette verstößt, daher ist es ratsam die Etikette einzuhalten, um ein friedliches und sportliches Spiel zu gewährleisten.

Ein Abschnitt der Golf Etikette behandelt auch  eine standesgemäße Kleidung auf dem Golfgelände. So sind die Spieler dazu angehalten, ein Auge auf eine angebrachte Golf Kleidung zu haben und angemessen gekleidet auf den Golfplatz zu kommen. Dabei ist die Wahl der richtigen Kleidung ein Zeichen des Respekts gegenüber den Mitspielern und symbolisiert die Bereitschaft, sich der Gemeinschaft anzupassen und deren Regeln und Verhaltensweisen zu befolgen. Dabei gilt es auf einige Dinge zu achten. Ärmellose Oberteile und T-Shirts bei Herren,  sowie Trägerleibchen bei Damen sind etwa auf dem Golfplatz verpönt. Ein No- Go ist auch das Tragen von Bluejeans, sowohl bei Damen als auch bei Herren. Gern gesehen bei Herren sind Shirts mit Kragen und Pullover mit Kragen. Auch bei den Blusen und Shirts der Frauen ist es wichtig, dass diese einen Kragen aufweisen. Bei Shorts ist generell darauf zu achten, dass diese nicht zu kurz sind. Bei Frauen ist dabei in der Regel eine Länge bis zu den Knien vorgesehen, bei den Männern sollten Hosen bis über die Knie gehen. Zwar ist generell nichts gegen jugendliche und modische Kleidung einzuwenden, dabei ist jedoch darauf zu achten, dass sie nicht zu freizügig und aufreizend gewählt ist. Expertenrat zum Thema Kleidung gibt es bei dem Team von alstertextil.de, welches individuelle Bekleidung bedruckt oder bestickt.

Als Schuhwerk sind auf vielen Golfplätzen Golfschuhe mit oder ohne Softspikes vorgeschrieben. Ungeeignet oder sogar verboten sind dagegen Freizeitschuhe oder Turnschuhe mit einer groben Sohle. Oft gehört auch eine Kopfbedeckung zu einem vollständigen Golf Outfit. Dies können zum Beispiel Schirmmützen oder Caps sein, welche dann mit der Spitze nach vorne getragen werden. Sonstige Kopfbedeckungen sind jedoch auch akzeptiert. Generell gilt, wer sich vor dem Spiel informiert und gewissen Regeln einhält, der wird auf dem Golfplatz keine Probleme bekommen.

5 Kommentare

  1. –>Sämtliche Verhaltensregeln sind in der Etikette festgehalten, welche für mehr Sicherheit, einen optimalen Spielfluss und Fairplay auf dem Golfgelände sorgen sollen. Zudem dienen die Regeln der Etikette auch zur Schonung und Erhaltung des Golfplatzes.<–

    Ich wüsste nicht, das man mit Jeans schneller spielt,mit zu kürzen Shorts reihenweise andere Golfer gefährdet oder sonstiges. Bekleidung hat mit dem Spiel nichts zu tun sondern nur mit Ästhetik und den Vorstellungen der "etablierten" Golfer, wie man sich zu kleiden hätte.

    Bis denne
    rebel

  2. Mittlerweile produzieren die großen Golfmarken, wie FootJoy, Golfino, Lindeberg und viele mehr, moderne und bequeme Golfkleidung. Die Etikette werden dabei natürlich eingehalten.

    Wenn man sich für den Golfplatz mit drei oder vier Outfits einkleidet, gibt es im Prinzip keinen Grund, eine blaue Jeans, zu kurze Shorts oder ärmellose Tops anzuziehen.

    Und eine Shopping Tour für neue Outfits macht doch auch Spaß!! 🙂

    LG,
    Jan von GOLFCLUB SZENE

    • Nicht jeder Mensch mag quietsch bunte Klamotten oder Farben, die in den 80er bei Miami Vice modern waren.
      Wenn ich Menschen schon wegen ihren Klamotten selektiere, kann ich auch nicht hingehen und behaupten das Golf ein Sport für Jedermann ist.

      Dazu kommt noch, nicht jeder kann sich eine „Shopping Tour“ durch den ProShop leisten

      bis denne
      rebel

  3. Wie mein Vorredner schon sagte produzieren die etablierten Markenhersteller Golfkleidung die m.E. nach sowieso für den Golfsport viel bequemer und praktischer ist. Leicht, atmungsaktiv, oft mit nützlichen Zusatzfunktionen wie Tee-Halter oder auch einem UV-Filter zum Sonnenschutz. Wüsste nicht was hier an einer Jeans oder einer einfachen Shorts im Vergleich zu einer Golfshorts besser wäre.
    VG
    Chris

    • Es geht doch nicht darum, was du für praktischer hälst. Genau da beginnt der Denkfehler, lass jeden für sich selber entscheiden.
      Es tut dir doch nicht weh, wenn jemand anderes in Jeans spielen will.
      Wenn dein modisches empfinden verletzt wird, dann frage dich bitte auch, ob das dein gegenüber von dir auch sagen kann. 😉

Kommentieren Sie den Artikel