Buchrezension: Mein Golf Training von Timo Schlitz – Interessantes Booklet für Golfübungen

0
1033
Mein Golf Training von Timo Schlitz

Heute möchte ich euch mal wieder ein interessantes Golfbuch vorstellen. Eigentlich ist „Buch“ nicht die richtige Bezeichnung. Timo Schlitz hat ein Booklet mit wirklich interessanten Golfübungen heraus gebracht.

In dem Booklet „Mein Golf Training“ sind 30 Traingsübungen zu finden, damit man sein Golfspiel mit etwas mehr Spaß und vor allen Dingen zielgerichtet ausführen kann. Auf Grund der Aufmachung der Trainingshilfe ist das Booklet sehr gut geeignet, mit auf die Übungsanlage bzw. den Golfplatz genommen zu werden.

Mein Golf Training von Timo Schlitz

Die Trainingseinheiten sind in 6 Kategorien aufgeteilt. So findet man viele hilfreiche Übungen für das Putten, Chippen, Pitchen, das Bunkerspiel, die Driving Range und auch für den Golfplatz. Die Übungen haben einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad, so dass für jedes Handicap etwas dabei ist.

Richtigerweise erwähnt Timo Schlitz in seiner Einleitung, dass man beim Golf-Pro meist nur die Technik lernt und man dann selbst schauen muss, wie man das Erlernte in sinnvolle Übungen einbaut. Zielgerichtetes Üben kommt oft zu kurz. Meist spielt man sich nur ein wenig ein und schlägt den Ball z.B. auf der Range einfach irgendwo hin.

Möchte man jedoch sein Golfspiel kontinuierlich verbessern, kommt man um regelmäßiges Üben nicht herum. Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, in der ich regelmäßig beim Mannschaftstraining teilgenommen habe. Die Übungen, die wir dort durchgeführt haben, haben meist auch zu einer besseren Spielpraxis auf dem Platz geführt.

Mein Golf Training - Übungsbeschreibung

Vielen „Freizeit-Golfern“ fehlt jedoch oft die Motivation und Lust, regelmäßig ein paar Trainingseinheiten durchzuführen. Hier kann das Booklet „Mein Golf Training“ von Timo Schlitz durchaus helfen. Die Übungen sind so aufgebaut, dass für jeden Golfer interessante Zielsetzungen definiert werden und sogar zu jeder Übung ein „Zocker-Tipp“ gegeben wird.

Meine Frau und ich finden es meist auch interessanter, wenn man innerhalb einen kleinen Wettbewerbs gegeneinander antritt und so die Golfübungen direkt eine weitere Motivation erhalten.

Timo Schlitz hat aus meiner Sicht aber auch noch eine weitere nützliche Information zu den Übungen hinzu gepackt, die dafür sorgt, dass diese noch interessanter werden. So hat er sich viele der Übungen bei Golf-Profis abgeschaut bzw. durch Gespräche mit den Profis entwickelt. Zu den entsprechenden Übungen ist immer angegeben, von wem der Trainings-Tipp kommt.

Mein Golf Training - Übungsergebnisse aufzeichnen

Es macht doch noch mehr Spaß, wenn man z.B. die gleichen Übungen macht, wie ein Phil Mickelson, Paul Azinger oder Caroline Masson.

Die Übungen selbst sind auch sehr schön beschrieben und mit entsprechenden Grafiken versehen. Bei jeder Übung ist angegeben, welches Material benötigt wird, wie lange die Übung dauert und wie anspruchsvoll die Übung ist. Die Ergebnisse der Übungen kann man direkt in das Booklet eintragen, so dass man die Erfolge auch gut nachvollziehen kann.
Neben der Beschreibung des Aufbaus gehört zu jeder Übung eine Zieldefinition sowie eine Ablaufbeschreibung. Zusätzlich findet man noch weitere Tipps zu den Übungen sowie Ideen, wie die Übung noch anspruchsvoller gestaltet werden kann.

Ich finde dieses Booklet eine rundum gelungene Übungshilfe, die eigentlich jeder halbwegs ambitionierte Golfer für das eigene Training nutzen sollte. Frei nach dem Motto „Übung macht den Meister“ helfen die Ausführungen von Timo Schlitz sicherlich, das Handicap zu verbessern und sicherer bei den diversen Schwungtechniken zu werden.

Das Booklet könnt ihr direkt bei Timo Schlitz auf der Seite Mein Golf  Training zum Preis von 19,90€ bestellen oder z.B. bei Amazon (Mein Golf Training: 30 Übungen für ein effektives Training). Darüber hinaus findet ihr auch auf Facebook die Seite „Mein Golf Training„.

Timo Schlitz ist Mitglied der golf.de Redaktion und hat dort auch 3 Jahre lang die Redaktion als Chefredakteur geleitet. Darüber hinaus war er mehrere Jahre in der Redaktion der Zeitschrift Golf Journal tätig.

Kommentieren Sie den Artikel