Golfwoche auf Gran Canaria – Maspalomas Golf

2
3058
Gran Canaria - Maspalomas Golf

In diesem Winter haben wir uns mal wieder die Kanaren für einen einwöchigen Golfurlaub ausgesucht. Nachdem wir in diesem Jahr ein wenig Pech mit dem Wetter in unseren Golfurlauben hatten, wollten wir nun im Winter kein großes Risiko eingehen.

Erstmalig hatten wir uns Gran Canaria als Golfdestination ausgesucht und eine Hapimag Ferienwohnung in San Agustin gebucht. Die Anreise war dieses Mal leider mit ein paar Hindernissen gespickt.

Bei Air Berlin haben uns scheinbar die Sparmaßnahmen erwischt. So wurde unser Flug von Köln/Bonn aus um einen ganzen Tag vorverlegt. Das wäre eigentlich noch nicht so schlimm gewesen, hätten wir doch dann Samstags fliegen können.

Gran Canaria - San Agustin - Hapimag

Allerdings gab es für Samstag kein freies Zimmer mehr. Also haben wir den Flughafen gewechselt und sind von Düsseldorf aus geflogen. Einziger Trost waren die etwas besseren Flugzeiten.

Am ersten Sonntag im Dezember sind wir dann gegen Mittag auf Gran Canaria angekommen und haben den restlichen Tag dazu genutzt, die Strandpromenade kennen zu lernen. Leider war es an diesem Tag sehr bewölkt und recht windig. Die Temperaturen lagen aber bei netten 23 Grad.

Für Montag hatten wir dann unsere erste Startzeit auf dem Golfplatz Maspalomas gebucht. Dieser Platz liegt ca. 8km von San Agustin entfernt, quasi direkt am Meer. Bis auf den Wind, der auch am Montag ordentlich wehte, hat man auf dem Golfplatz aber leider nicht wirklich gemerkt, dass der Platz am Meer liegt. Zu sehen war dieses leider nicht.

Der Platz ist sehr schön angelegt und auch sehr gut gepflegt. Für den ersten Tag war dieser Platz eine gute Wahl, sich nach einer zweiwöchigen Golfpause zunächst wieder gemütlich einzuspielen.

Gran Canaria - Maspalomas Golf

Auch wenn es mit der Gemütlichkeit am Anfang nicht so weit her war. Eigentlich waren wir früh genug, uns sogar noch ein wenig auf der Range einspielen zu können. Kurz nachdem wir jedoch die ersten Schläge gemacht hatten, kam der Marshall und fragte uns, ob wir auch schon früher los gehen würden. Man schien sehr bedacht darauf, möglichst gut gefüllte Flights auf die Runde zu schicken.

Kein Problem, auch wenn dadurch ein wenig Hektik aufkam. Schließlich wollten wir vorab nochmals die Örtlichkeiten aufsuchen, da man ja nie weiß, wie viele Möglichkeiten unterwegs geboten werden.

Mit unseren Flightpartnern, einem holländischem Ehepaar, hatten wir auch sehr viel Glück. Nicht nur, dass sie sehr gut gespielt haben, sondern auch ausgesprochen nett waren. Außerdem kannten sie den Platz recht gut.

Gran Canaria – Maspalomas Golf

Scheinbar haben sie diesen schon seit mindestens 25 Jahren immer wieder gespielt. So wussten sie jedenfalls davon zu berichten, dass es mal ein 36 Loch Platz war. Dieser hatte scheinbar ein Par 3, welches man eine Felswand hoch spielen musste.

Heute sind dort nur noch Ferienhäuser zu sehen. Und derartige Herausforderungen hat der Platz auch nicht mehr. Golf Maspalomas lässt sich sehr gut spielen, was einerseits an den recht breiten Fairways und den wirklich guten Grüns liegt. Besondere Schwierigkeiten oder Herausforderungen bietet der Platz allerdings nicht.

Auf den zweiten neun Löchern kommt dann an zwei Löchern noch ein wenig Wasser ins Spiel, aber das war es dann auch an größeren Herausforderungen. Unser größte Gegner war eigentlich der Wind, der teilweise ziemlich unberechenbar war und die Schlägerwahl nicht immer leicht machte.

Gran Canaria - Maspalomas Golf

Der Platz lässt sich auch hervorragend zu Fuß meistern und hat keine langen Wege zwischen den einzelnen Bahnen. Durch die vielen Palmen und die breiten Fairways kommt man in der Regel auch den anderen Bahnen nicht in die Quere. Es sei denn, man hookt die Bälle schon mal so, wie ich.

Insgesamt war es eine schöne Runde auf einem schönen aber doch etwas langweiligen Golfplatz.

Interessanter sollte dann der nächste Golfplatz -Salobre Nord – sein, für den wir am Dienstag eine Startzeit gebucht haben. Im Internet hatte ich schon die unterschiedlichsten Bewertungen gelesen.

Unsere Flightpartner waren scheinbar auch nicht von dem Platz begeistert und nannten ihn einen „Zirkusplatz“. Jedenfalls waren wir sehr gespannt auf den Platz, von dem ich in einem weiteren Artikel ausführlich berichten werde.

2 Kommentare

    • Ja, waren wir zum Glück auch. Bericht folgt noch. Meloneras war für uns – neben Salobre Nord – der beste Platz, den wir gespielt haben. Die zweiten 9 Bahnen – insbesondere die Aussicht auf das Meer – sind einfach der Hammer.

Kommentieren Sie den Artikel