Golfwoche auf Gran Canaria – Salobre Nord

1
8177
Gran Canaria - Golf Salobre Nord

Heute möchte ich euch nun vom Golfplatz Salobre Nord berichten. Schon die Anfahrt zu dem Resort mit zwei 18-Loch Golfplätzen und dem Sheraton Salobre Hotel lässt erahnen, was auf einen zukommen könnte. Kaum ist man von der Autobahn abgefahren, geht es in einigen Serpentinen in die Berglandschaft von Gran Canaria.

Schließlich landet man quasi direkt am Golfplatz Salobre Süd, wo sich ein Parkplatz mit einer schönen Aussicht über den Südplatz befindet. Hier ist auch das Office und der ProShop zu finden.

Gran Canaria - Golf Salobre Nord (Abschlag 1)

Beim Bezahlen des Greenfees wurden wir dann noch gefragt, ob wir mit dem Taxi oder dem eigenen Wagen gekommen sind. Darauf hin bekamen wir den Weg zum Nordplatz erklärt. Dieser liegt quasi am an Ende des Resorts, vorbei am Hotel und Ferienwohnungen. Mit dem Greenfee haben wir auch viel Glück gehabt.

Anfang Dezember gab es Sonderkonditionen, wenn man sowohl den Nord- als auch den Süd-Platz spielt. Für beide Plätze haben wir inkl. Cart, Getränken und einem Birdiebook 168,-€ bezahlt. Ein wirklich guter Preis, insbesondere, wenn man auch den tollen Service berücksichtigt. Als wir unser Greenfee zahlen wollten, war es eigentlich nicht voll im Sekretariat und es war nur eine Person vor uns dran.

In dem Moment war nur eine Dame im Sekretariat, die aber sofort eine Nummer am Telefon wählte, als wir herein kamen. Schon kam aus einem anderen Raum eine weitere Dame und bediente uns sofort.

Auch nach der Runde ging der gute Service weiter. Mit unserem Cart waren wir zum Parkplatz gefahren und wollten unsere Bags wieder verstauen. Der Mitarbeiter, der die Carts ausgibt hatte dies sofort gesehen, stand auf einmal neben unserem Auto und fing an die Schläger mit einen feuchten Tuch zu reinigen. Anschließend hat er das Cart dann wieder zurück gefahren. Ein ähnlichen Service habe ich bisher nur auf Mauritius selbst erleben dürfen.

Gran Canaria - Golf Salobre Nord (Blick auf Grün 3)

Aber kommen wir nun zu dem speziellen Platz. Wie im letzten Artikel bereits erwähnt, gehen die Meinungen dazu ja sehr auseinander. Die Bewertungen, die ich mir vorab im Internet angesehen hatten gingen von „Spektakulärer Kurs“ über „Bergziegenplatz aber mit viel Charme“ bis zu „Eine Zumutung“. Unsere Flightpartner am Vortag waren ja auch nicht begeistert von diesem Platz.

Vielleicht war es ganz gut, entsprechend vorbereitet zu sein und auch darauf eingerichtet, dass man hier den ein oder anderen Ball verlieren kann. Ganz gut war es wahrscheinlich auch, dass wir mit einem Münchener Paar spielten, die im Resort-Hotel wohnten und den Platz schon gespielt hatten. Der Mann wusste scheinbar auch, wo man am besten Bälle finden kann. Ständig verschwand er irgendwo und tauchte mit einer handvoll Bälle auf. Wahrscheinlich hat er mehr Bälle gefunden, als er verloren hat.

Gran Canaria - Golf Salobre Nord (Blick zurück auf Fairway 3)

Der erste Abschlag, von dem man einen Teil der Anlage überblicken kann, ist schon eine spannende Aufgabe. Verwundert ist man zunächst über die Angaben der Bahn. Ein Par 5 mit 344 Metern von Gelb und 290 von Rot. Die Bahn ist aber so in die Felsen gelegt, dass man besser tatsächlich versucht das Grün in drei Schlägen zu erreichen.

Vom Abschlag muss man den Ball auf das etwa 30 Meter tiefer gelegene Fairway befördern. Dieses hat ein enges Dogleg nach links. Spielt man den Ball etwas zu weit links, landet man in der Felswand. Mit etwas Glück kommt der Ball aber in diesem Fall zurück. Etwas zu weit rechts angehalten befördert den Ball in eine Schlucht, in der man den Ball nicht mehr suchen sollte. Einen Abschlag der zu lang ist, wird man meist gar nicht sinnvoll platzieren können.

Dies gilt übrigens für viele Löcher auf dem Platz. Den Driver benötigt man auf Salobre Nord nicht sehr oft bzw. sollte sich zweimal überlegen, diesen einzusetzen. Hat man seinen Abschlag nun gut platziert, bestünde rein theoretisch die Chance das Grün mit dem zweiten Schlag zu erreichen. Ich würde normalerweise davon abraten, da rund um das Grün nicht viel Platz ist bzw. der Ball nicht in einer optimalen Lage für den nächsten Schlag liegen wird.

Gran Canaria - Golf Salobre Nord (Bahn 5)

Also lieber den Ball mit einem kürzeren Schläger vorlegen und diesen dann hoffentlich mit einem sicheren dritten Schlag auf das Grün befördern. Diese sind gut gepflegt und auch nicht wirklich einfach zu spielen.

Ähnlich könnte ich viele der weiteren 17 Bahnen beschreiben. Der Platz erfordert wirklich bei jedem Schlag volle Konzentration, eine gut überlegte Strategie und vor allen Dingen, dass man sich deutlich zurück nimmt. Hier findet man keinen „Haudrauf-Platz“, bei dem es egal ist, wenn man ein wenig streut. Kann jemand gut gerade aus spielen, dann sollte er auf diesem Platz eigentlich viel Freude haben. Dadurch, dass der Platz auch relativ kurz ist, muss man auch nicht immer mit vollem Einsatz spielen.

Nach Bahn zwei, die zu einem Par 3 umgebaut wurde und bei der im Prinzip nur die Herausforderung besteht, nicht zu weit links wieder auf die einige 10 Meter tiefer liegende Bahn 1 zu spielen, folgt ein sehr interessantes Loch.

Bahn 3 ist wieder ein Par 5, welches diesmal schon eine Länge von 422 Meter hat. Durch das Dogleg nach rechts könnte man in die Versuchung kommen, das Grün in zwei Schlägen erreichen zu wollen. Das sollte man aber nur versuchen, wenn man einen langen Abschlag und genug Bälle dabei hat. Da man den zweiten Schlag eigentlich immer vorlegen muss, sollte man sich eine geschicktere Strategie überlegen. Vorlegen muss man den Ball, da dass Grün über eine etwa 70 Meter lange Schlucht angespielt werden muss.

Gran Canaria - Golf Salobre Nord

Hat man den Ball tatsächlich auf dem Grün platziert (daneben ist wieder mal nicht viel Platz) fährt man in diversen Serpentinen zunächst in diese Schlucht hinunter und dann wieder hinauf. Diese Schlucht müssen die Herren auch nochmals auf der 13 überwinden. Allerdings direkt beim Abschlag und damit sollte es eigentlich kein Problem sein.

Ein weiteres interessantes Loch mit einer Schlucht, die es vom Abschlag zu überwinden gilt, ist Bahn 5. Hier kommt erschwerend hinzu, dass man auf seiner ersten Runde noch nicht weiß, wie weit rechts man das Fairway anspielen kann. Denn dieses verläuft fast im rechten Winkel zum Abschlag entlang der zu überspielenden Schlucht. Je weiter man rechts spielt, desto kürzer wird der Schlag ins Grün. Gleichzeitig wird der Weg über besagte Schlucht auch immer länger.

Interessant sind auch die Par 3 Löcher auf dem Platz. Meist sollte man versuchen, den Ball möglichst nahe oder auf dem Grün platzieren. Sonst verschwindet der Ball wieder in irgendeiner Schlucht oder in irgendwelchen Felsen, aus denen man ihn meist nicht heraus spielen kann.

Gran Canaria - Golf Salobre Nord

Es gibt auch ein paar Löcher, die nicht sehr gut einzusehen sind. Allerdings ist das doch eher die Ausnahme, wenngleich das auf der ersten Runde natürlich nicht von Vorteil ist. Hält man sich aber an eine defensive Strategie und studiert das Birdiebook, dann sollten auch diese Bahnen zu meistern sein.

Der Platz ist ein einziges Dauer-Erlebnis, welches man auf jeden Fall einmal mitgemacht haben sollte. Noch nie habe ich einen derartig interessanten Platz gespielt, der Konzentration bei jedem Schlag und immer wieder eine gut überlegte Schlägerwahl erfordert. Die Aussicht ist teilweise ziemlich fantastisch, auch wenn man nur auf nackte Felswände und ein paar grüne Flecken schauen kann. Das Meer kann man von einigen Stellen nur erahnen.

Ein sicherlich spezieller Platz, der uns aber überaus viel Freude bereitet hat. Eine gewisse Erfahrung sollte man mitbringen, wenn man diesen Platz spielt. Ich meine zwar, irgendwo gelesen zu haben, dass für Herren ein Handicap von 24 erforderlich ist. Hierauf wird aber scheinbar nicht so viel Wert gelegt. Spieler mit höheren Handicaps, die diesen Platz unbedingt spielen wollten, sollten sich auf jeden Fall genug Bälle einstecken und versuchen, einfach nur die einzelnen Bahnen und die Architektur des Platzes zu genießen. Sein Handicap hier unbedingt spielen zu wollen, sollte nicht das erste Ziel sein.

Gran Canaria - Golf Salobre Nord

Dass dies auch gelingen kann, hat meine Frau mal wieder bewiesen. Hier zahlte sich ihr konstantes Spiel und der relativ kurze Platz aus. Aber selbst ich, der gerne mal ein paar Hooks oder andere Querschläger einbaut, habe den Platz mit 31 Stableford Punkten gespielt.

Den Platz kann man nicht zu Fuß bespielen und muss damit auch mit einem Cart klar kommen. Glücklicherweise konnten aber die Fairways befahren werden. Weiterhin scheint der Platz relativ windgeschützt zu liegen. Jedenfalls hatten wir auf unserer Runde nicht mit stärkeren Windböen zu kämpfen.

Wir können nur allen Spielern diesen Platz empfehlen. Mit der richtigen Einstellung und keinen zu hohen Erwartungen wird man sicherlich viel Spaß an diesem genialen Platz haben. Ich hoffe, dass die beigefügten Bilder wenigsten ein wenig von unserem begeisterten Eindruck wider geben können. Leider kommen die unterschiedlichen Höhen und Schluchten nicht ganz so gut rüber, wie in der Realität. Vielleicht muss ich bei einem nächsten Besuch mal eine 3D-Cam mitnehmen 😉 .

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel