Kölner Golfclub – Neues Golf Highlight im Kölner Raum

0
1322

Bevor ich in den nächsten Wochen über unseren aktuellen Golfurlaub in Österreich und Tschechien berichte, möchte ich heute mal etwas über einen der jüngsten Golfanlagen im Kölner Raum berichten. Vor ein paar Wochen haben wir es das erste Mal geschafft, eine passende Startzeit im Kölner Golfclub zu bekommen. Das ist hier nämlich nicht so einfach, da die Anlage immer sehr gut besucht ist.

P1110260.JPG

Mittlerweile sind auch alle Plätze und alle Übungsanlagen fertig gestellt. Nur das große Clubhaus inkl. kleinem Hotel ist aktuell noch im Bau. Die Anlage besteht aus zwei 18-Loch Plätzen (Championship Course und Links Course) sowie einem Kurzplatz der als Pitch-Course genutzt werden kann. Darüber hinaus gibt es weitere Übungsmöglichkeiten sowie eine große Range. Insbesondere auch für diejenigen, die das Golfspiel kennen lernen wollen gibt es sogar einen extra Putt- und Chip-Course.

P1110265.JPG

Was hier angenehm auffällt sind die kurzen Wege zwischen Office, Range, Putting Grün und den jeweils ersten Abschlägen. Interessant ist auch das Gesamtkonzept der Anlage, bei der gezielt auf die verschiedenen Bedürfnisse unterschiedlicher Golfer-Typen bzw. auch „noch-nicht-Golfern“ eingegangen wird. So handelt es sich bei dem Links-Course um einen PAR 63 Course, der relativ zügig zu spielen ist. Die „normale“ Golfrunde spielt man auf dem PAR 72 Championship Course.

Man sollte aber nicht glauben, dass der „kleine“ Links-Course auch der einfache Golfplatz ist. Wir haben zwar den Championship Course gespielt, aber was wir so von dem Links-Course gesehen haben, sollte man ihn wahrscheinlich nicht unterschätzen. Bereits wenn man auf dem Parkplatz ankommt, hat man einen sehr schönen Blick über die Golfanlage und kann sich einen ersten Eindruck verschaffen.

P1110275.JPG

Bei unserer Runde auf dem Championship Course hatten wir das Glück mit zwei sehr netten Clubmitgliedern zu spielen und konnten so noch einiges zu der interessanten Anlage im „Kölner Grüngürtel“ erfahren. Bahn 1 führt übrigens direkt an der Autobahn A1 entlang. Natürlich haben wir erst einmal gewitzelt, dass man bloß keinen Ball nach links verziehen sollte. Aber die Autobahn ist dann doch ein gutes Stück entfernt. Auf der Runde kommt man immer wieder mal an der Autobahn vorbei. Ein gewisses Grundrauschen ist natürlich zu hören. Trotzdem waren wir erstaunt, wie gut die Schallschutzwände funktionieren. Als wirklich störend haben wir es nicht gefunden.

P1110268.JPG

Die Bahn 1 führt einem dann auch direkt vor Augen, dass man auch im Kölner Umland Golfbahnen mit Schräglagen und ein paar Höhenunterschieden bauen kann. Auch ein paar raffinierte Bahnen sind immer wieder mal dabei. Bereits an Loch 2, welches nur um die 90 Meter lang ist und von einem deutlich erhöhten Abschlag auf ein von Wasser und Bunker geschütztem Grün gespielt werden muss, kommt man bzgl. der besten Schlagvariante ins grübeln.

Die ersten Bahnen sind leider ein wenig sehr eng beieinander und haben zudem einen weiteren Nachteil, der einem das Spiel durchaus schon mal etwas schwieriger machen kann. So durchziehen den Platz zahlreiche Rad- und Gehwege, die zum Teil auch nicht immer gut einsehbar sind. An einem Abschlag habe ich fast einen Radfahrer erwischt, den ich nicht registriert habe und der meinem gehookten Ball nur knapp entgangen ist.

P1110271.JPG

Auf den zweiten 9 wird es dann aber insgesamt etwas offener, wobei man hier schon fast einen Links-Course Charakter hat und die Bahnen durch entsprechende Hügellandschaften voneinander getrennt sind. Rough war aktuell fast nicht vorhanden und an einigen Stellen sogar blau ausgepflockt. Das hat einem dann auch immer wieder mal die Möglichkeit gegeben, die zahlreichen Doglegs abzukürzen ;-). Einige Wasserhindernisse und gut platzierte Bunker sorgen dafür, dass man sich ein paar Gedanken um den nächsten Schlag machen muss und nicht nur einfach einen Platz hat, bei dem man „einfach drauf hauen kann“.

P1110283.JPG

Der Platz war in einem recht guten Zustand und insbesondere die Grüns sind wirklich ausgezeichnet. Ich habe zwar in letzter Zeit nicht sehr viele Golfplätze in der Kölner Umgebung gespielt, möchte mich aber dazu hinreißen lassen, dass der Kölner Golfclub wohl mit die besten Grüns in der Region hat. Auch hier kämpft man neben der Geschwindigkeit immer wieder mal mit diversen Stufen bzw. Ondulierungen.

Wir hatten insgesamt eine sehr schöne Golfrunde und werden bestimmt noch häufiger hier aufteen, sofern eine annehmbare Startzeit reservierbar ist. Insbesondere im Winter kann dieser Platz eine sehr gute Alternative sein, da hier wohl durchgehend auf Sommergrüns gespielt wird.

P1110288.JPG

Kommentieren Sie den Artikel