Start in die Golfsaison auf Teneriffa

1
413
Teneriffa - Costa Adeje

In diesem Jahr haben wir nun bereits zum dritten Mal unsere Golfsaison auf Teneriffa gestartet. Dieses Mal sind sogar mein Bruder und dessen Frau mitgekommen, die sonst zu der Zeit eigentlich eher auf die Skipiste gehen. Über die Golfplätze habe ich ja bereits schon einige Artikel geschrieben. Daher dachte ich, dass ich dieses Mal ein wenig zur Planung und unseren sonstigen Aktivitäten wie z.B. der Restaurantauswahl und Ausflügen berichte. Zu den gespielten Golfplätzen gibt es natürlich auch noch ein paar aktuelle Hinweise.

Planung der Golfreise

In der Regel planen wir unsere Reisen immer sehr individuell oder maximal in Form eines Hotels mit Golfarrangement. Auf Teneriffa haben wir in den letzten Jahren jedoch immer eine Ferienwohnung bevorzugt. Abgesehen davon, dass wir das viel gemütlicher finden, ist es in der Regel auch etwas günstiger. Die letzten beiden Jahre hatten wir eine Wohnung im Yucca-Park. Die Wohnung war zwar recht einfach aber die Lage war einfach genial. Im Prinzip musste man nur die Straßenseite wechseln und war dann schon in den Gassen, die direkt zur Strandpromenade von Fanabe führten. Das Parken war hier zwar immer ein wenig schwierig und für diejenigen, die nicht gerne mitten im Touri-Gebiet wohnen ist die Wohnung wahrscheinlich auch nichts aber wir fanden die Gegend ziemlich klasse.

Für dieses Jahr mussten wir nun eine Wohnung für 4 Personen suchen und sind dann bei Airbnb fündig geworden. Die Wohnung lag auch in einer dieser üblichen „Ferienanlagen“ in Costa Adeje aber etwas weiter weg vom Geschehen. Trotzdem war die Strandpromenade gut zu Fuß in etwa 10 Minuten erreichbar.

Leider gibt es auf Teneriffa keine günstigen Greenfee-Pakete oder ich habe sie noch nicht entdeckt. Daher buchen wir die Greenfees immer bei startzeiten.de. Das funktioniert ausgezeichnet und dort gibt es auch noch einen kleinen Rabatt. Der Vorteil ist, dass man so nicht jeden Golfplatz einzeln anfragen muß. In der Regel buchen wir immer das 5er Paket mit den Golfplätzen Costa Adeje, Buenavista Golf, Golf del Sur, Amarilla Golf und Golf Las Americas.

Mit den Buchungen waren wir im November letzten Jahres wahrscheinlich ein wenig spät dran. Eigentlich bevorzugen wir etwas frühe Startzeiten um 10:00 Uhr herum. Dann hat man noch etwas von Tag nach der Golfrunde. Dieses Mal lagen die Zeiten aber eher zwischen 11:00 und 12:00 Uhr. Da hat man dann zwar mehr Zeit für das Frühstück aber das Bierchen nach der Runde am Strand von Fanabe ist dann meist weggefallen oder es wurde mehr zu einem Aperetif vor dem Abendessen ;-).

Ferienwohnungen in der Residen Benimar – Costa Adeje

In diesem Jahr haben wir auch tatsächlich nur 5 Runden Golf gespielt und für meinen Bruder und dessen Frau noch einen Ausflugstag eingeplant ;-). Im letzten Jahr hat wir noch zusätzlich den genialen Golfplatz auf Gomera im Programm. Allerdings war dies meiner Frau mit den Zeiten für die Fähre ein wenig zu stressig, da ich meist dazu neige überpünktlich zu sein und nicht genug Puffer berücksichtige. Für die Zukunft haben wir mal geplant, eine ganze Woche auf Gomera zu verbringen.

Schließlich mussten nun noch der Flug und der Mietwagen gebucht werden. Da wir ganz in der Nähe vom Kölner Flughafen wohnen, fliegen wir in der Regel von dort mit Eurowings. Nachdem es mit Airberlin nicht mehr so gut funktionierte sind wir irgendwann mal „umgestiegen“. Auf unsere Golfreisen nehmen wir grundsätzlich immer unser eigenes Golfgepäck mit. Daher nutzen wir auch die Eurowings Gold-Kreditkarte. Wenn man mit dieser Karte die Flüge zahlt, dann ist das Golfgepäck für zwei Personen schon im Preis enthalten. Bei einer Jahresgebühr von 69,-€ (im ersten Jahr kostenfrei) ist das eine sehr günstige Lösung. Mein Bruder, der von München aus fliegt, macht es meist umgekehrt und leiht sich vor Ort bei ClubstoHire die Schläger. Das hat bisher auch immer recht gut funktioniert, auch wenn oft über das ungewohnte Equipment geschimpft wird ;-).

Den Mietwagen buche ich immer über Hertz. Hier nutze ich den Gold Plus Reward Status. Bei einigen Stationen wird man dann vorrangig bedient oder der Mietwagen steht quasi direkt vor der Tür. Auf Teneriffa gibt es diesen Service aber leider nicht.

Teneriffa – Costa Adeje

Die Anreise nach Teneriffa

Nach Teneriffa haben wir von Köln aus eigentlich immer ganz angenehme Flugzeiten. Start war dieses Mal um 07:10 Uhr und die Landung war für 10:55 Uhr geplant. Der Flieger war dieses Mal auch äußerst pünktlich. Vielleicht lag dies tatsächlich an dem neuen Boarding Prozess, den Eurowings gerade eingeführt hatte. Schon im Vorfeld kam eine SMS und eine Mail in der auf einen ausgebuchten Flieger hingewiesen wurde. Gleichzeitig gab es den Hinweis, dass man sein Handgepäck möglichst aufgeben sollte. Beim Boarding ist dann tatsächlich noch jemand herum gelaufen und hat die Tickets geprüft. Diejenigen mit Basic-Tarif mussten ihr Handgepäck dann noch abgeben. Da wir immer den Smart-Tarif buchen betraf uns das nicht und wir konnten auch als erste an Board gehen. Zukünftig soll es wohl immer eine Trennung von Smart- und Basic-Tarif beim Boarding geben.

Strandpromenade am Strand Fanabe

In Teneriffa angekommen haben wir unser Gepäck auch recht schnell erhalten. Anders als in den letzten Jahren wurde das Golfgepäck auch auf dem normalen Gepäckband transportiert. Als wir dann aber in die Halle mit den Mietstationen kamen war das Chaos perfekt. Überall riesige Schlangen, die zu massiven Wartezeiten führten. Mein Goldstatus hat mir das leider auch nicht weiter geholfen. Irgendwann habe ich dann meine Unterlagen bekommen und bin dann sogar noch in den Genuß eines kleinen Upgrades gekommen. Nachdem der Mitarbeiter dann meine Gold-Karte gesehen hatte, hat er sich auch noch mehrmals für die Wartezeit entschuldigt.

Die Mietwagenstation in Teneriffa ist allerdings auch eine der schlimmsten Abholstationen, die wir kennen. Irgendwie ist dort immer Chaos, insbesondere bei der Rückgabe des Fahrzeugs. Nachdem wir dann den Mietwagen endlich beladen hatten, ging es direkt zur Ferienwohnung Residence Benimar, wo wir von meinem Bruder bereits erwartet wurden.

Die Wohnung hatte grundsätzlich eine gute Aufteilung, wenn auch die Größenaufteilung der einzelnen Zimmer etwas unpassend war. Das größte Zimmer war unsere Schlafzimmer und das Wohnzimmer war gefühlt fast nur halb so groß. Ansonsten war die Wohnung sehr schön, wobei die Bilder tatsächlich immer ein wenig besser aussehen, als die Wirklichkeit ;-).

Teneriffa – Costa Adeje

Nach dem Auspacken der Koffer ging es mit dem Auto dann erst einmal zu einem nahe gelegenen Supermarkt. Hier wurde alles für das Frühstück der nächsten Tage sowie einige Getränke eingekauft. Anschließend haben wir meinem Bruder uns dessen Frau erst einmal die Strandpromenade gezeigt. Für sie war es der allererste Urlaub überhaupt auf Teneriffa. Nachdem wir tagsüber noch nicht so viel gegessen hatten, haben wir uns recht früh aufgemacht ein Restaurant aufzusuchen. In den letzten Jahren hatten wir schon einige Restaurants ausprobiert und konnten somit direkt eines unserer Lieblingsrestaurants empfehlen. Das Coer de Filet hat auch meinem Bruder und dessen Frau sehr gut gefallen und das Essen war wieder ausgesprochen gut. Dadurch, dass wir schon um 18:00 Uhr dort waren, gab es auch kein Problem mit einem freien Tisch. Normalerweise ist hier abends ohne Reservierung kaum etwas zu bekommen.

Anschließend gab es in einem kleinem Laden gegenüber noch ein Espresso und ein Eis und dann war der erste Tag auch schon vorbei. Das Wetter auf Teneriffa war übrigens wieder sehr schön, auch wenn es ein paar Grad kälter war als in den Vorjahren. Zum Golfspielen aber ziemlich gut.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here