Golf-Fernmitgliedschaften im großen Vergleichstest

2
640

Im letzten Jahr habe ich eine kleines Serie zur Darstellung der diversen Mitgliedschaftsmodelle veröffentlicht. Neben einer regulären Mitgliedschaft in einem Golfclub oder der Mitgliedschaft der clubfreien Golfer (VcG) gibt es auch die Möglichkeit, über eine sogenannte Fernmitgliedschaft einem Golfclub beizutreten.

Diese Variante scheint von immer mehr Einsteigern genutzt zu werden. Kein Wunder also, dass sich mittlerweile zahlreiche Anbieter auf diesem Markt tummeln. Ein Grund, sich die Anbieter einmal näher anzusehen und deren Leistungen und Preise miteinander zu vergleichen.

Eine Fernmitgliedschaft kann man eigentlich in erster Linie über den Preis auswählen. Denn die Anbieter treten als reine Vermittler auf und die Basisleistungen sind in der Regel bei allen Anbietern identisch. Geht man eine solche Mitgliedschaft ein, ist es aus meiner Sicht unabdingbar, eine Mitgliedschaft in einem DGV Club zu erhalten. Dies stellt sicher, dass man auch eine entsprechende DGV-Karte erhält. Weiterhin sollte die Handicapführung enthalten sein.

Diese Mindestanforderungen werden von jedem Anbieter erfüllt. Da der Preiskampf in diesem Markt aber immer härter geworden ist, bieten einige Anbieter weitere Zusatzleistungen an, die für den ein oder anderen Spieler interessant sein können. Immer öfter gibt es z.B. spezielle Gutscheine, Greenfeekarten oder ähnliches. Hiermit kann man auf unterschiedlichen Golfplätzen meist zwei Greenfees für den Preis von einem Greenfee erhalten.

Solche „Rabatt-Greenfees“ sind in der Regel aber nur für Spieler interessant, die tatsächlich oft zu zweit unterwegs sind. Sonst hat man leider nicht viel von einem solchen Angebot. Weiterhin sollte man prüfen, ob die Rabattaktion nur für das erste Jahr der Mitgliedschaft gilt (was meist der Fall sein dürfte) oder jedes Jahr im Preis enthalten ist.

Einige Anbieter bieten die Möglichkeit, dass man sich den Golfclub aussuchen kann. Dies hängt natürlich davon ab, dass der entsprechende Golfclub auch noch Kontingente frei hat. Trotzdem gilt natürlich, dass Fernmitglieder in der Regel zwischen mindestens 150-200 Kilometer von dem Golfclub entfernt wohnen müssen.

Eine solche Auswahl macht dann Sinn, wenn man häufiger in der Nähe eines solchen Golfclubs Urlaub macht oder wenn man vielleicht beruflich viel in der Nähe eines solchen Golfclubs unterwegs ist.

Weiterhin findet man bei vielen Anbietern gerade zum Jahresanfang bzw. zum Ende des Jahres vergünstigte Mitgliedschaftspreise für das erste Jahr der Mitgliedschaft. In der Regel gibt es auch Mengenrabatte, wenn man sich zu zweit oder in Gruppen anmeldet bzw. Spezialangebote für Jugendliche und Studenten.

Für den Vergleich habe ich mir ca. 30 Anbieter aus dem Internet heraus gesucht. Betrachten möchte ich in erster Linie die nachfolgenden Kriterien:

  • Preis für die Mitgliedschaft (inkl. aller Kosten für DGV-Karte, Vereinsbeitrag, Verbandsgebühren)
  • Umfang der Leistungen bzw. Zusatzleistungen (Greenfee auf dem „Heimatplatz“, sonstige Vergünstigen)
  • Wird eine DGV-Karte mit Silber- oder sogar Gold-Kennzeichnung angeboten?
  • Werden die Golfplätze angegeben, für die man eine Mitgliedschaft erhalten kann?
  • Anzahl der angebotenen Golfplätze
  • Besteht eine Auswahlmöglichkeit?
  • Kündigungs- bzw. sonstige Vertragsbedingungen
  • Übersichtlichkeit der Internetseite (wie finde ich die benötigten Infos, erkennt man direkt den tatsächlichen Preis, Online Anmeldemöglichkeit)

Was ich nicht testen kann, ist der grundsätzliche Service der Anbieter. Auch nicht, wie lange es dauert, bis man eine Karte bekommen hat und wie die tatsächliche Erreichbarkeit der jeweiligen Anbieter ist.

Da der Prozess der Vermittlung eigentlich relativ einfach ist, sollte es normalerweise aber bei keinem der Anbieter zu größeren Problemen kommen. Normalerweise haben die Anbieter Verträge mit den Golfclubs, in denen alle Rahmenbedingungen geklärt sind. Wenn man sich bei dem Anbieter für eine Mitgliedschaft bewirbt, muss der Vermittler eigentlich nur die Daten weiter leiten. Der Rest wird dann vom jeweiligen Golfclub organisiert.

Wahrscheinlich werde ich nicht alle Anbieter in einem einzigen Beitrag darstellen können. Deshalb wird es voraussichtlich bis zu 6 weitere Artikel geben, in denen ich dann jeweils 5 Anbieter kurz vorstelle. Zum Abschluss werde ich dann versuchen eine persönliche Rangliste der Anbieter darzustellen.

 

2 Kommentare

  1. Habe schon lange darüber nachgedacht eine Fernmitgliedschaft zu machen. Da wird mir die Entscheidung leichter fallen . Danke dafür ! Toller Blog !

Kommentieren Sie den Artikel