Longest Drive aber den Puffer um einen Schlag verpasst

0
630

Nachdem ich in der letzten Woche bei unserem Benefizturnier zu Gusten der Deutschen Krebshilfe ziemlich miserabel gespielt hatte, wollte ich diese Woche wieder mein Glück beim Monatsbecher versuchen.

Meine Frau wollte diesmal nicht mitspielen, da die Wettervorhersage nicht wirklich gut aussah. Doch wir hatten bessers Wetter als erwartet. Die ersten 7 Bahnen hat es zwar immer wieder geregnet, aber dann blieb es trocken.

Mit meinem Spiel bin ich im Moment allerdings nicht wirklich glücklich. Irgendwie komme ich nicht richtig in Schwung. Ich treffe die Bälle nicht gut und auch die Längen lassen einiges zu wünschen übrig.

Der Start auf den ersten beiden Bahnen verlief ganz gut. Zwar hätte auf der 2 direkt ein Par drin sein müssen, aber man soll ja geduldig sein. Auf Bahn 3, einem Par 3 hatte ich dann wieder einen von diesen Schlägen, bei denen ich einfach zu schnell in den Abschwung starte.

Das Ergebnis war ein viel zu kurzer Ball, der vor dem Grünbunker des Lochs liegen blieb. Nun kam, was in solchen Fällen natürlich kommen muss. Die Fahne steckte kurz hinter dem  Bunker und obwohl ich mit zuredete – „ruhig zu lang, irgendwo aufs Grün“ – schaffte ich es, den Ball in den Bunker zu befördern.

Mit dem dritten Schlag aus dem Bunker hatte ich immer noch nicht das Grün erreicht, so dass der erste Strich immer näher rückte. Ein Chip noch und als der dann auch noch nicht das Loch fand, wollte ich den Ball schon aufheben. Zum Glück hatte ich doch zu Ende geputtet. Denn seit dem letzte +0,1 musste ich dieses Loch gar nicht mehr Par spielen. Das hatte ich aber erst nach dem Turnier registriert.

Nun kamen die beiden schwersten Löcher, der ersten 9 Bahnen. Bei beiden hatten ich das Par nur um Zentimeter verpasst. Bahn 5 war heute auch das Loch für den Longest Drive. Der einzige Flight vor uns hatte scheinbar das Fairway nicht getroffen, denn das Schild stand immer noch am Abschlag. Nach mir kam heute zum Glück auch kein Spieler, der länger war. So blieb mit wenigstens ein Erfolg an diesem Tag.

An Bahn 6 habe ich durch einen verunglückten Pitch und einen miserablen Chip nur eine 6 gespielt und wieder einen Punkt abgegeben. Auf Bahn 8 wurde mit wieder ein Bunker zum Verhängnis. Erst war der Schlag zu fett und der Ball blieb im Bunker. Der nächste Schlag hatte dann gar keinen Sand zwischen Schläger und Ball, so dass dieser zwanzig Meter hinter das Grün in dickes Rough verschwand. Das war es dann für dieses Loch.

Auf der 9 habe ich mit einem drei-Putt dann ein machbares Par vergeben. Mit 14 Punkten (ich dachte zu diesem Zeitpunkt noch an 13 Punkte) ging es dann auf die zweiten 9 Löcher.

Nun blitzte meine gutes Golf, was ich ab und zu doch mal spielen kann, auf. Drei Pars in Folge und ich lag nur noch einen Schlag hinter meinem Handicap. Bahn 13 bestätigte dann mein aktuelles Glück. Ein Ball, der eigentlich schon im Aus war, wurde von einem Baum wieder aufs Fairway zurück gelenkt.

Nun folgten drei Bogeys, was immerhin keinen weiteren Punktverlust bedeutete. Auf Bahn 16 fehlte dann leider ein Quentchen Glück. Der Birdie Putt blieb so unglücklich am Lochrand liegen, dass wir zunächst nicht glauben konnten, dass der Ball in dieser Stellung nicht ins Loch fällt.

Wieder im Handicap angekommen, fehlte mir nun nur noch ein einziger Punkt für das Handicap. Irgendwie schien aber die Konzentration völlig verschwunden zu sein. An der 17, einem Par 3 gelang mir nur eine 5. Dies bedeutete 0 Punkte. Die 18 ist eigentlich ein sicheres Bogey-Loch und ein mögliches Par Loch.

Mein Abschlag war recht gut, so dass ich eigentlich das Grün mit einem Eisen 7 angreifen konnte. Auf Grund des Wasserhindernis vor dem Grün hatte ich extra einen längeren Schläger gewählt. Wieder aber war mein Schwung zu schnell, so dass ich den Ball nur etwa 40 Meter weiter in einem Bunker vor dem Wasserhindernis beförderte.

Durch einen fett getroffenen Schlag im Bunker landete mein Ball im  Wasser und der nächste Ball erreichte das Grün auch nicht. Unnötigerweise habe ich auch dieses Loch gestrichen und beendete das Turnier mit 32 Punkten.

Die Hoffnung auf einen CSA von 1 erfüllten sich leider auch nicht, so dass ich nun wieder ein neues Handicap habe. Aber die nächste Chance kommt bestimmt. Sicherlich ist irgendwann wieder ein Turnier dabei, bei dem es etwas besser läuft. Das Handicap unterhalb von 14, welches ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe, ist sicherlich noch möglich.

Kommentieren Sie den Artikel