Golfplatz El Valle – Vom Winde verweht

0
3677
Spanien: Golfplatz El Valle

Auf Grund fehlender Zeit, komme ich aktuell gar nicht mehr nach, die ganzen Berichte zu unseren Golfurlauben zur schreiben und zu veröffentlichen. Nachfolgend gibt es daher noch einen Bericht von unserer Golfreise im März nach Spanien ins La Torre Resort bei Murcia.

Nun haben wir auch die zwei Golfrunden auf dem Golfplatz El Valle hinter uns. Leider hat es nicht so viel Spaß gemacht, wie gewünscht. Am Platz hat es nicht gelegen, sondern am miserablen Wetter. Als wir gestern vor der ersten Runde den Wetterdienst bemüht haben, war schon das Schlimmste zu befürchten.

Spanien: Golfplatz El Valle

Die Temperatur sollte mit bis zu 14 Grad eigentlich noch ganz in Ordnung sein. Regen war auch nicht vorhergesagt worden. Nur die Windmeldung war jenseits von Gut und Böse. In Böen bis zu 90km/h oder 8bft. Leider waren es keine Böen, sondern ein ständiger Sturm.

Als wir uns im Clubhaus anmelden wollten, bekamen wir die Info, dass unsere Startzeit eine Stunde später ist. Wahrscheinlich hat man uns wegen einer größeren Gruppe etwas verlegt oder bei der Reservierung ist etwas schief gelaufen. Die kurzen Momente außerhalb des Clubhauses und die neu gewonnene Zeit haben wir genutzt, nochmal ins Hotel zu fahren und uns umzuziehen.

Gut, dass ich doch auf meine Frau gehört hatte und meinen warmen Regenanzug dabei hatte. Meine Frau hatte sogar eine Wintermütze dabei, die gestern und leider auch heute dringend notwendig waren.

Bereits auf der Range wurde klar, dass dies keine lustige Runde werden würde. Der Ball wurde überall hingetrieben, nur nicht ans gewünschte Ziel. Bei unserer ersten Runden am Tee angekommen, trauten wir unseren Augen kaum. Viele Spieler hatten scheinbar keine Wetterabfrage gemacht, bzw. nicht speziell nach dem Wind geschaut. Einige Spieler hatten tatsächlich kurze Hosen an, genauso, wie unsere Flightpartner. Durch diesen Fehler haben sie ihr Spiel dann auch nach 9 Löchern abgebrochen.

Spanien: Golfplatz El Valle

Einen derartig starken  und ständig andauernden Sturm haben wir in unserer Golfkarriere bisher noch nicht erlebt. Ausgerechnet auf einem Platz, mit ziemlich schwierigen Grüns. Nahezu jedes Grün viel nach allen Seiten ab und die Bälle rollten nicht selten bis in eine tiefe Senke vor dem Grün. Der nächste Chip, den man meist auch mit dem Putter spielen konnte, war auf Grund des Windes oft auch nicht sehr erfolgreich. Nicht selten kam der Ball wieder an die Stelle zurück, von wo man gestartet war.

Hinzu kam noch, dass einige Bahnen eine gute Länge hatten. Bei einem Sturm, bei dem auch 3-4 Eisen mehr nicht den erwünschten Erfolg brachten, eine schier unlösbare Aufgabe. Dabei ist der Platz wirklich schön, der aber auch bei gutem Wetter immer eine spezielle Herausforderung sein wird.

Die Fairways sind stark onduliert, so dass man nie genau weiß, wo der Ball hinläuft. Neben den großen und sehr welligen Grüns sind diese auch noch mit reichlich Bunkern ausgestattet. Am ersten Tag konnte man sich irgendwie nicht wirklich auf den interessanten Platz konzentrieren. Beim Abschlag musste man darauf achten, nicht umgeweht zu werden und das Bag konnte man eigentlich auch nicht alleine stehen lassen. Teilweise wurde der Trolley alleine durch den Wind weiter bewegt.

Spanien: Golfplatz El Valle

Als dann an Bahn 16 auch noch starker Regen einsetzte, haben wir die Runde abgebrochen und zugesehen, dass wir ins Trockene kamen. Die Temperatur war mittlerweile auf 9 Grad gesunken. Mit dem Wind dabei waren es gefühlte 0 Grad. Da blieb nur die Hoffnung, dass die zweite Runde unter besseren Wetterbedingungen statt finden würde.

Die Vorhersage war auch tatsächlich ein wenig besser. Gemerkt hat man davon jedoch nichts. Diesmal hat die Runde mit dem starken Sturm direkt begonnen und die Temperaturen lagen bei nur 8 Grad. Zwischendurch hatte man einige Male die Hoffnung, dass der Wind doch etwas nachlassen würde. Leider waren diese Momente nur von kurzer Dauer.

Hatte man es geschafft, das Gleichgewicht beim Abschlag zu halten und das Glück, dass der Wind von hinten kam, dann durfte man sich teilweise über gute Längen freuen. Spätestens beim Schlag ins Grün, war dann aber wieder alles vorbei. Selbst hier hat der Wind derartig mitgespielt, dass bergab gespielte Bälle auf den recht schnelle Grüns zu kurz geblieben sind. Beim nächsten Mal hat man sie dann 20 Meter weiter übers Grün gehauen.

Spanien: Golfplatz El Valle

Sehr schön ist das Loch 11. Diese Bahn wird von einem deutlich erhöhten Abschlag gespielt und ist für die Herren nur 260 Meter lang. Der Damenabschlag war bei ca. 185 Metern gesteckt. Mit meinem Rescue und dem „schönen“ Rückenwind hatte ich es bis ca. 10 Meter vor das Grün geschafft. Meine Frau hat beide Tage hintereinander das Grün getroffen und heute tatsächlich das Eagle gespielt.

Auf Bahn 12 hat man dann aber wieder festgestellt, wie gemein der Platz sein kann. In Abgschlagslänge befindet sich auf der rechten Seite ein Bunker. Idealerweise versucht man diesen anzuvisieren und hofft, ihn vielleicht sogar zu überspielen. Kommt der Ball nur ein wenig weiter links auf, dann wird er – auf Grund der Schräge des Fairways – direkt Richtung Wasser getrieben. Mit etwas Hoffnung bleibt er kurz vor dem Wasser liegen.

Auf der leicht bergauf liegenden 16 hatte man heute den Eindruck, dass man gar nicht nach Vorne kommt. Mit dem Trolley im Schlepptau konnte man kaum gegen den Wind angehen. Die Anzahl Schläge haben sich dem entsprechend erhöht.

Spanien: Golfplatz El Valle

In Summe ist dies aber ein Platz, der sehr gut gepflegt ist und den man eigentlich auch recht gut zu Fuß gehen kann. Gerne würden wir den Platz nochmals bei besseren Wetterbedingungen spielen. Eigentlich lieben wir die etwas schwierigeren Plätze und abwechslungsreichen Plätze. Mit den extremen Grüns gehört dieser Platz in der Tat zu den ganz besonderen Herausforderungen.

Mal sehen, was unsere letzte Golfrunde in diesem Urlaub bringt. Morgen spielen wir dann bei hoffentlich schönerem Wetter auf dem Saurines Golfplatz.

Kommentieren Sie den Artikel