Ein neues Zuhause für meine Golfballsammlung

0
635

Wie so viele Golfer sammle auch ich von jedem Golfplatz die Logo-Bälle. Meist ist es eine der ersten Aktionen, wenn wir einen neuen Golfplatz kennen lernen. So sind im Laufe der Jahre einige Bälle zusammen gekommen. Zu Beginn hatten wir uns zur Aufbewahrung einer dieser Acryl-Pyramiden besorgt und die Bälle dort untergebracht. Mit der Zeit füllte sich dieses Regal immer mehr, so dass neue Bälle irgendwann nur noch in irgendwelchen Gefäßen gesammelt wurden.

20151225_133117_HDR.jpg

Des Öfteren hatte ich daher in der Vergangenheit den Wunsch geäußert, die Golfbälle doch in irgendwelchen Regalen „auszustellen“. Jedoch haben wir nie geeignete Unterbringungsmöglichkeiten gefunden. Lauter Pyramiden aufzuhängen war jetzt nicht wirklich unser Wunsch. Immer dann, wenn ich einen neuen Vorschlag gemacht hatte kam dann das Problem dazu, wo denn die Regale aufgehängt werden sollten. Für das Wohnzimmer hatte ich immer eine Freigabe erhalten ;-).

Die Idee, dicht unter der Decke ein langes Regal anzubringen, wo man die Bälle unterbringt hat auch keinen Anklang gefunden. Also wurden die Bälle weiterhin in irgendwelchen Glasschalen gesammelt und in einer Vitrine „versteckt“.

Kurz vor Weihnachten hatte ich mir dann vorgenommen, mein Arbeitszimmer ein wenig umzugestalten wodurch auch Platz für ein mögliches Golfballregal entstand. Hierzu brauchte ich dann ja auch keine spezielle Freigabe ;-). Wieder mal hatte ich mich nach möglichen Regalen umgeschaut und bin dann irgendwann auf einen interessanten Shop gestoßen.

20151225_103925_HDR.jpg

Bei sora.de bekommt man diverse Acryl Regale. Das beste daran ist, dass man sich diese maßgeschneidert anfertigen lassen kann. Der Shop bietet auch spezielle Golfballregale, die einen guten Eindruck machten. Die Regale bekommt man entweder mit einer durchsichtigen oder einer schwarzen Rückwand. Darüber hinaus kann man noch eine Frontscheibe mitbestellen, so dass die Regale nicht sofort voll stauben.

Wie gesagt, war es kurz vor Weihnachten, so dass ich kurz entschlossen einen Wunsch äußern konnte und probehalber mal ein Regal bestellt habe. Ausgewählt hatte ich mir die größte Variante, die zur Verfügung stand. Auf der Internetseite des Shops kann man diverse Parameter wie Breite, Höhe und Tiefe sowie Anzahl Spalten und Regale angeben.

20151225_104811_HDR.jpg

Mein Regal hat eine Breite von 75cm und eine Höhe von 50cm und bietet Platz für 96 Bälle. Sollte das Regal in natura so gut aussehen, wie auf den Bildern im Shop von sora.de, dann war eigentlich klar, dass wir noch ein zweites Regal benötigen würden.

Das Regal wurde dann gut verpackt in diversen Einzelteilen geliefert und ich habe die Feiertage genutzt, das Golfballregal zusammen zu bauen. Jedes Regalteil ist mit Schutzfolien auf beiden Seiten versehen, so dass die Acrylteile gut geschützt sind. Mit etwas Kniffelei habe ich dann irgendwann alle 14 Teile von der Folie befreit. Die Regalteile werden dann einfach zusammen gesteckt und die Rückwand „aufgesteckt“. Mit kleinen Stiften wird die Rückwand dann an den Regalteilen auf der Rückseite befestigt. Die Frontscheiben wird dann einfach vorne eingehangen.

20151225_130933_HDR.jpg

Als ich das Regal dann zusammen gebaut hatte, meinte meine Frau dass das Golfballregal doch recht gut aussieht und mit dem schwarzen Hintergrund eigentlich sehr gut auch in unser Wohnzimmer passen würde. Etwas irritiert über den Sinneswandel habe ich zugestimmt und damit war eigentlich direkt klar, dass wir unsere gesamte Sammlung in solchen Regalen unterbringen sollten.

Also mußte ich zunächst erstmal feststellen, wie viele Golfbälle wir denn überhaupt gesammelt haben. Sämtliche Behältnisse wurden auf dem Boden entleert, die Bälle auf Doppelungen geprüft und durchgezählt. Auch wenn wir leider von ein paar Golfplätzen keinen Logo-Ball haben, bin ich dann auf eine Summe von 138 Bällen gekommen. Damit war klar, dass ein zweites Regal ausreicht und noch reichlich Platz für weitere Bälle vorhanden ist.

20151225_141028_HDR.jpg

Nachdem dann auch das zweite Regal zusammen gebaut und an einer Wohnzimmerwand angebracht war, stellte sich die nächste Frage. Sollten die Bälle in irgendeiner Form sortiert werden? Und wenn sie sortiert werden, wie kann man dann neue Bälle ohne größeren Aufwand dazwischen einsortieren. Die Frage haben wir dann aber zunächst offen gelassen und ich habe nur eine grobe Sortierung nach Ländern vorgenommen. Innerhalb eines Landes habe ich aktuell noch keine Sortierung durchgeführt, sondern die Bälle einfach der Reihe nach platziert.

20160117_150424.jpg

Dabei ist eine Sortierung nicht ganz unwichtig, um einen möglichst schnellen Überblick zu bekommen. Dann können wir vor einer Reise direkt prüfen, ob wir von den Golfplätzen schon einen Logoball besitzen oder uns um neue Bälle kümmern müssen. Mal schauen, wie lange es dauert, bis dann beide Regale gefüllt sind. Ein paar Jahre sollten wir jetzt erst einmal Ruhe haben.

20160117_150322.jpg

Kommentieren Sie den Artikel