Golfurlaub im Robinson Club Quinta da Ria

2
1331
Robinson Club Quinta da Ria

Endlich ist es wieder soweit. Der erste Golfuraub in diesem Jahr hat begonnen. Erstmals haben wir diesmal den Robinson Club Quinta da Ria in Portugal gebucht. Der Club ist noch keine 3 Jahre alt und wird von zwei Golfplätzen umgeben.

In der letzten Woche habe ich nahezu täglich in die Wettervorhersage geschaut. Optimal sah es für diese Woche nicht wirklich aus. Aber man kennt ja die Vorhersagen. Wirklich verlassen kann man sich darauf in der Regel nicht.

Als wir Sonntag Nachmittag dann angekommen waren, war das Wetter auch schon besser, als Vorher gesagt. Es war trocken und um die 16 Grad warm. Anfang März ist es eben immer etwas kritisch mit dem Wetter. Insbesondere, wenn man nur eine Woche verreist.

Robinson Club Quinta da Ria

Im Quinta Ria angekommen, gab es erst einmal einen Sektempfang. In der Zwischenzeit wurde unser Gepäck ins Zimmer gebracht. Nach der Ankunft haben wir die Anlage zunächst einmal begutachtet.

Es ist eine sehr schöne Clubanlage mit den für Robinson Clubs üblichen Einrichtungen. Die Anlage ist recht groß und liegt ca. 8 Minuten Fußweg vom Meer entfernt. Mit unserem Zimmer haben wir auch Glück gehabt. Am Nachmittag scheint hier die Sonne noch auf unsere Terasse und wir können von dort aus den 17. Abschlag vom Golfplatz Quinta da Ria beobachten.

Auch das Abendessen war, wie erwartet, sehr gut. Zum Essen kann man sich in diversen – leicht abgetrennten – Räumen zu sich nehmen. Anders als wir dies zum Beispiel von Fleesensee kennen, hat man hier mehr den Eindruck, in kleinere Restaurants zu sitzen.

Golfplatz Quinta da Cima

Wie üblich, spielen wir natürlich wieder die ganze Woche Golf. Am Montag stand der Platz Quinta da Cima auf dem Programm. Heute haben wir den Quinta da Rima gespielt. Aber darüber werde ich in den nächsten Tagen berichten.

Leider gibt es auf dem Zimmer keinen WLAN Zugang. Dieser steht nur im Bereich der Hauptbar zur Verfügung und muss auch extra bezahlt werden. Für das Zimmer, kann man sich zwar ein Modem für den Anschluss an das analoge Telefon besorgen. Diesen kann ich mit meinem WeTab aber nicht nutzen.

Daher werde ich wohl leider nicht jeden Tag von unseren Erlebnissen berichten können. Soviel „Freizeit“ werde ich sicher nicht genehmigt bekommen 😉 .

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel