Ryder Cup – was wird hier eigentlich gespielt?

1
969
Martin Kaymer

Morgen ist es endlich soweit und der Ryder Cup 2012 beginnt endlich. Der Ryder Cup wird alle zwei Jahre zwischen USA und Europa ausgetragen. Titelverteidiger in diesem Jahr ist Europa und der Austragungsort ist Medinah in Illinois.

Aus deutscher Sicht freute es uns, dass Martin Kaymer auch in diesem Jahr wieder zu der Ryder Cup Mannschaft gehört. Auch wenn er es sich in diesem Jahr nicht so einfach gemacht hat und auf dem letzten Platz hinein gerutscht ist. Vor zwei Jahren hat er erstmalig beim Ryder Cup mitgespielt und für Europa den Sieg geholt. Hoffentlich ist er nun wirklich gut drauf und holt ein paar Punkte für unser Team.

Da es vielleicht einige „Neu-Golfer“ oder auch „Nicht-Golfer“ gibt, die erstmalig vom Ryder Cup (Wiki Link) gehört haben, möchte ich die Gelegenheit nutzen und ein paar Dinge zu dem interessanten Golfwettbewerb erläutern.

Im RyderCup spielen die Golfprofis tatsächlich „nur“ um die Ehre. Ein Preisgeld gibt es bei dem größten Golf-Mannschaftswettbewerb nicht. Jedes Team besteht aus 12 Spielern, die über die Weltrangliste bzw. die europäische Punkteliste ermittelt werden.

Martin Kaymer

An den ersten beiden Tagen werden zunächst vier Fourball Matches (Vierball / Bestball) und anschließend vier Foursome Matches (klass. Vierer) ausgetragen. Am Sonntag wird es dann bei den 12 Einzel-Matches spannend.

Während im Fourball-Wettbewerb jeder Spieler seinen eigenen Ball spielt, wird im Foursome nur ein Ball pro Team gespielt. Bei dieser Spielform wechseln sich die Spieler also immer ab. Diese Spielform ist auch für die Profis ungewohnt und bedeutet immer einen besonderen Druck. Schließlich muss man immer mit der Balllage klar kommen, die einem sein Mitspieler hinterlassen hat.

Im Fourball wird immer das beste Ergebnis der beiden Teamspieler gewertet. Hat ein Spieler also auf einem Par4 eine 5 gespielt und sein Spielpartner eine 4, dann zählt die 4 als Ergebnis.

Für jedes gewonnene Matchplay bekommt die Sieger-Mannschaft einen Punkt. Sollte es nach 18 Löchern unentschieden stehen, dann bekommt jede Mannschaft einen halben Punkt. Gewinner des Ryder Cup ist die Mannschaft, die 14.5 Punkt erspielt hat.

Endet das Turnier mit einem Gleichstand von 14:14 Punkten, dann behält der Titelverteidiger die Trophäe. In diesem Jahr muss unsere europäische Mannschaft also mindestens 14 Punkte holen, um den Pokal wieder mitzunehmen.

Wer den RyderCup 2012 live verfolgen will, der muss leider ein Sky Abo haben. Hier wird der RyderCup am Freitag und Samstag ab 14:10 Uhr gezeigt und am Sonntag kann man die Einzel-Matches dann ab 17:50 verfolgen.

Die Aufstellung der beiden Mannschaften hatte ich schon von meiner Google+ Seite aus kurz dargestellt. Daher verzichte ich hier nochmals auf die entsprechende Aufstellung (Mannschaft USA / Mannschaft Europa).

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel